Kitschimea

Hilft Kijimea bei Reizdarm-Beschwerden?

Kijimea ist ein klinisch bewährtes Nahrungsergänzungsmittel, das Symptome des Reizdarmsyndroms (Durchfall, Verstopfung, Bauchschmerzen und Blähungen) behandeln und damit die Lebensqualität der Betroffenen verbessern soll. Das Produkt wird oft fälschlich Kitschimea oder auch Kijimeja geschrieben, da der Name recht komplex ist.

Kitschimea kommt aus Deutschland und wird mit dem Bakterienstamm B. bifidum MIMBb75 hergestellt, dem einzigen Stamm, der nachweislich die Symptome des Reizdarms lindert. Kijimea enthält jedoch keinerlei Konservierungsstoffe, Süßstoffe oder Aromen.

Neben der Verbesserung der Verdauung hilft Kijimea auch bei der Linderung von Verstopfung. Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, empfehlen wir Ihnen jedoch, einen Arzt aufzusuchen, da jede Person auf ihre eigene Weise auf die Behandlung anspricht. Kombinieren Sie Kijimea auf jeden Fall immer mit der richtigen Flüssigkeitszufuhr. Eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung haben zusätzliche gesundheitliche Vorteile.

Wie lange wird Kijimea eingenommen?

Die empfohlene Einnahmedauer beträgt einen Monat, jedoch nicht mehr als 1,5 Monate. Die Ergebnisse sind schon nach der ersten Woche der Behandlung bemerkbar.

Wenn keine Ergebnisse erzielt werden, konsultieren Sie Ihren Arzt. In allen Fällen sollte vor der Einnahme von Kijimea Ihr Hausarzt konsultiert werden, um eine sichere Verabreichung zu gewährleisten. Überschreiten Sie niemals die empfohlene Dosierung und befolgen Sie die Anweisungen in der Packungsbeilage.

Die Herstellerseite gibt außerdem an, dass Sie zwei Kapseln ein Tag, vorzugsweise zu den Mahlzeiten mit genügendem Wasser für mindestens vier aufeinander folgenden Wochen einnehmen sollten.

Hat Kijimea Nebenwirkungen?

Das Medizinprodukt gegen Darmerkrankungen, Reizdarmsyndrom, Bauchschwellung, Blähungen und Verstopfung hat keine besonderen Warn- und Nebenwirkungen. Somit kann es auch bei Kindern, Jugendlichen, Schwangeren und stillenden Müttern sicher eingesetzt werden.

Auch mit anderen Medikamenten zusammen sollte Kijimea keinerlei Wechselwirkungen verursachen. Konsultieren Sie jedoch vorsichtshalber immer Ihren Arzt vor der Anwendung und denken Sie daran, dass Kijimea (wie alle anderen Supplemente) eine gute Ernährung und regelmäßige Bewegung niemals ersetzen kann.